Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

stephan graf von bothmer 250 2 birgit meixnerVom 18. Januar bis 15. März 2019 lädt Komponist und Pianist Stephan Graf von Bothmer Filmbegeisterte und Musikliebhaber wieder zum StummfilmKonzerte-Festival in die Passionskirche in Berlin-Kreuzberg ein.

Zum Jubiläumsjahr der Mondlandung ist einer der Festival-Schwerpunkte dem Thema Raumfahrt und Science-Fiction gewidmet. Im kommenden Jahr jährt sich die Mondlandung zum 50. Mal, die internationale Raumstation ISS feierte jüngst ihren 20. „Geburtstag“ und die NASA ist bereits 60 Jahre alt. All dies nimmt Graf von Bothmer zum Anlass, mit neun Konzerten zum Thema Science-Fiction- und Space-Film einen inhaltlichen Schwerpunkt zu setzen. Die Filme zeugen Jahrzehnte vor der Mondlandung schon von der globalen Faszination für die Raumfahrt und den mit ihr verbundenen Zukunftsvisionen.

Den Auftakt macht "Algol. Tragödie der Macht" von Hans Werckmeister aus dem Jahr 1920 mit Emil Jannings in der Hauptrolle. Dieser bringt als Grubenarbeiter dank einer außerirdischen Energiequelle die ganze Welt unter seine Kontrolle. Fritz Langs "Frau im Mond" (1929) ist in der zweieinhalbstündigen, rekonstruierten Fassung mit brillanter Bildqualität im Programm. Als wissenschaftliche Berater engagierte Lang damals die Physiker Hermann Oberth und Willy Ley, die die wissenschaftlichen Grundlagen für die Konstruktion von Raketen, für Weltraumfahrt und Weltraummedizin legten. Für den Start der Mondrakete erfand der Regisseur den Countdown. Basierend auf den Visionen von Jules Vernes entstand "Reise zum Mond" (1902), der zusammen mit weiteren Kurzfilmen von Georges Méliès gezeigt wird. Der Dokumentarfilm "Wunder der Schöpfung" von Hanns Walter Kornblum versucht 1925 – einer Planetariumsshow nicht unähnlich – sämtliches Wissen über Erde und Weltraum darzustellen und überrascht mit einer ersten Visualisierung von Einsteins Relativitätstheorie. Den Schlussakkord des Festivals setzt der sowjetische Stummfilm "Aëlita" von Jakow Alexandrowitsch Protasanow aus dem Jahr 1924, dessen futuristische Ausstattung auch heute noch fasziniert.

Jenseits des Stummfilms musiziert Graf von Bothmer live u.a. zu einem eigens dafür entwickelten Pantomime-Programm der Marcel Marceau-Schüler Bodecker & Neander, verbindet eine Sammlung von Georges Méliès-Kurzfilmen mit einer übergreifenden Film-Sinfonie, begleitet NASA-Weltraumaufnahmen mit psychedelischen Sounds an der Kirchenorgel, entfacht mit der Piano Space Rhapsody zu Projektionen ein Feuerwerk im Kopf und lüftet in einer Infotainment-Show die Geheimnisse der Filmmusik. Auch "Metropolis", der Stummfilm-Klassiker von Fritz Lang als Show mit Pyro-Effekten ist wieder im Programm, ebenso "Nosferatu – eine Sinfonie des Grauens" mit Chor und dem Berliner Live-Filmusic-Orchestra.

Stephan Graf von Bothmer hat bereits an die 950 Filme mit neuer, moderner Musik versehen und damit seit 1998 mehr als 200.000 Menschen auf fünf Kontinenten erreicht, in intimen Theatern ebenso wie in großen Hallen oder auf Festivals. mehr

Textquelle: Veranstalter; Foto: Birgit Meixner

Bonn 2019

filmspule bunt 250 1

Vom 15. bis 25. August 2019 finden die 35. Internationalen Stummfilmtage im Arkadenhof der Bonner Universität statt. mehr

Blu-ray/DVD-Veröffentlichung

der golem wie er in die welt kam cover 2019 250

Am 28. Juni 2019 erscheint "Der Golem, wie er in die Welt kam" in einer von der Murnau-Stiftung neu restaurierten Version als Blu-ray und DVD. mehr

Termine über Termine

stummfilm zwischentitel kalender 250

Fragen über Fragen

quiz 250 6

Bei diesem Kino-Rätsel von Stummfilm Magazin dreht sich alles rund um frostig-kalte Stummfilm-Klassiker. Zum Quiz