Kooperationen, Veröffentlichungen und mehr

Mit Terminankündigungen, Texten für Programmhefte, Vorträgen, Magazinartikeln und anderweitigen Maßnahmen unterstützt Stummfilm Magazin nach seinen Möglichkeiten Stummfilm-Projekte und andere Medien.

Hier eine Auswahl:

filmspule bunt 250 1Auch in 2020 veranstaltete das Lichthaus Kino Weimar in Kooperation mit dem Kunstfest Weimar, der Bauhaus-Universität Weimar und dem Stadtarchiv Weimar die Stummfilm-Retrospektive "Überreizung der Phantasie – Filme der Weimarer Republik in den Weimarer Kinos".

In seiner zweiten Ausgabe blickte die Filmschau einhundert Jahre zurück, in das Jahr 1920. Vom 02. bis 10. September 2020 liefen im Lichthaus die Kassenschlager, die die Spielpläne des Jahres 1920 dominierten, aber heute eher selten im Stummfilm-Kanon auftauchen: Sensationsfilme, Kriminalfilme, Historienfilme, exotische Abenteuer und dänischer Science Fiction. Stummfilm Magazin war Medienpartner der Stummfilm-Retrospektive "Überreizung der Phantasie".

history 2 2020 cover 250 Hundert Jahre "Das Cabinet des Dr. Caligari": Der expressionistische Horrorfilm hatte am 26. Februar 1920 im Berliner Kino "Marmorhaus" seine Uraufführung.

Er gilt als ein Schlüsselwerk des deutschen Films und gehört zu den bedeutendsten Kinowerken der Filmgeschichte. Der junge, aufstrebende Schauspieler Hans Heinrich von Twardowski war in einer prominenten Nebenrolle mit von der Partie.

Für HIStory (Ausgabe 02-2020), dem Magazin des Centrum Schwule Geschichte Köln, würdigt Frank Hoyer, Herausgeber des Stummfilm Magazins, den heute fast vergessenen Schauspieler. Twardowski, geboren am 05. Mai 1898 in Stettin, war bei den Dreharbeiten zu „Caligari“ kein Unbekannter mehr im Berlin Kultur- und Szeneleben und bereits als Kabarettist, Theaterschauspieler und Leinwanddarsteller tätig. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

filmmuseum duesseldorf 26 10 2019Zu einem abwechslungsreichen Double-Feature mit musikalischem Rahmenprogramm lud am 26. Oktober 2019 das Filmmuseum Düsseldorf in Zusammenarbeit mit Stummfilm Magazin ein.

Anlass für die Aufführung war die Premiere von Richard Oswalds "Anders als die Andern" (D 1919) vor hundert Jahren. Der nur noch als Fragment erhaltene und aufwändig vom Filmmuseum München rekonstruierte Film ist das weltweit erste Kinowerk gegen die Diskriminierung von Schwulen. Ergänzend dazu wurde die Ernst Lubitsch-Komödie "Ich möchte kein Mann sein" gezeigt.

Bildergalerie auf Facebook

Eingerahmt wurden die beiden Filme durch Liveinterpretationen zeitgenössischer Lieder, gesungen von der Travestiekünstlerin Lola Horn (Köln). Richard Siedhoff (Weimar), einer der profiliertesten Stummfilmmusiker und -komponisten unserer Tage, begleitete das Programm am Klavier. Florian Deterding vom Filmmuseum Düsseldorf begrüßte die Gäste, eine Einführung hielt Frank Hoyer (Köln), Herausgeber des Stummfilm Magazins.
Foto: Stummfilm Magazin

madame dubarry zoopalast 2019 250Am 18. September 1919 wurde der UFA-Palast am Zoo mit Ernst Lubitschs opulentem Historiendrama Madame Dubarry feierlich eröffnet.

Genau hundert Jahre später erinnerten der Zoo Palast und das Metropolis Orchester Berlin mit einem Stummfilm-Konzert an das Ereignis. Die Musik stammte aus der Feder des Stummfilmmusiker Stephan Graf von Bothmer. Der Klangkörper wurde von Burkhard Götze, dem künstlerischen Leiter des Klangkörpers, dirigiert. Zudem wurde eine Original Wochenschau aus dem Jahr 1919 in den Zeitgeist einstimmen. Die Orchestermusik dafür schuf Richard Siedhoff, entstanden für den großen Festakt "100 Jahre Weimarer Nationalversammlung" im Weimarer Nationaltheater im Februar 2019. mehr

Stummfilm Magazin unterstützte die Aufführung mit der Bereitstellung von Textmaterial für das Programmheft.
Textquelle und Bild: Zoo Palast Berlin, Metropolis Orchester Berlin

filmstreifen 02 250Am 10. Januar 2017 spielte das Metropolis Orchester Berlin im Berliner Kino Babylon erstmalig offiziell vor Publikum. Anlass war der neunzigste Jahrestag der Uraufführung des Stummfilmklassikers Metropolis.

Stummfilm Magazin war Medienpartner der vielbeachteten Premiere und unterstützte auch die Crowdfunding-Aktion des Metropolis Orchester Berlin.

Das Premierenpublikum, mitunter gekleidet im Stil der Garderobe aus der Entstehungszeit des Films, feierte die Aufführung unter Leitung des Dirigenten Burkhard Götze mit minutenlangem Schlussapplaus. Auch die Folgeveranstaltungen der Musiker an gleicher Stelle am 11. und 12.01.2017 waren ausverkauft. Eine Bildergalerie auf Facebook zeigt viele Impressionen von dem besonderen Premierenereignis. Einen Pressenachbericht kann man zum Beispiel hier nachlesen. Infos über das Ensemble findet man hier und hier.
Foto: Metropolis Orchester Berlin

Falls Sie Interesse an einer Kooperation mit Stummfilm Magazin haben, dann melden Sie sich gerne. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Kalender

zwischentitel september 2019

Kinotipps, Festivals, Filmreihen und mehr ... unseren Stummfilm-Kalender findet man hier

Homemovie-Zeit

bauhaus film pic 250