brigitte helm bonner stummfilmtage 2020Das Programm der 36. Internationalen Stummfilmtage, die vom 06. bis 16. August 2020 im Arkadenhof der Universität Bonn stattfinden, beinhaltet wie gewohnt herausragende Stummfilme mit live-musikalischer Begleitung.

Vom 07. bis 18. August 2020 ist das Programm des größten deutschen Stummfilmfestivals erstmals auch online im Internet zu erleben – ebenfalls mit den Kompositionen der Stummfilmmusiker*innen: Elizabeth-Jane Baldry, Günter Buchwald, Stephen Horne, Mark Pogolski, Richard Siedhoff, Mykyta Sierov und Sabrina Zimmermann kommen nach Bonn, auch Neil Brand ist wieder dabei sowie erstmals der Kontrabassist Wolfgang Fernow. Für den Stream im Internet werden die Musikbegleitungen von den Künstler*innen vorher eingespielt und aufgenommen bzw. live bei der Vorführung mitgeschnitten.

Programmflyer als PDF

Zum Auftakt der Filmtage ist am 06. August 2020 die vom Filmarchiv Austria jüngst restaurierte Komödie "Ost und West" mit Molly Picon, Star des jiddischen Theaters der 1920er-Jahre, in der Hauptrolle zu erleben. Sie verkörpert die Tochter eines reichen assimilierten Amerikaners, die beim Familienfest in einem osteuropäischen Schtetl mit ihrem forschen Auftreten Befremden auslöst und sich versehentlich verheiraten lässt. Live-musikalisch begleitet wird der Film von Richard Siedhoff am Flügel und Mykyta Sierov auf der Oboe.

filmstreifen 02 250Der österreichische Film- und Theaterschauspieler Hans Moser wurde am 06. August 1880 als Johann Julier in Wien geboren. Er starb am 19. Juni 1964 an seinem Geburtsort.

Bereits in der Stummfilmzeit war Moser auf der Kinoleinwand zu sehen. Seine heute bekannteste Mitwirkung aus dieser Ära ist in Hans Karl Breslauers Die Stadt ohne Juden (Österreich 1924). Mit dem Beginn der Tonfilmzeit entwickelte er sich zu einem der populärsten Schauspieler im deutschsprachigen Raum und war bis zu seinem Tod vor der Kamera aktiv. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmspule bunt 250 2Am Freitag, den 07. August 2020, ist im Reitinger Steinbruch von Aigen-Schlägl (Oberösterreich) ein Comedy-Kurzfilmprogramm mit live Musikbegleitung zu erleben.

Gezeigt werden vier Filme mit Charlie Chaplin, Harold Lloyd, Buster Keaton und dem Duo Stan Laurel & Oliver Hardy. Live vertont wird das Geschehen auf der Leinwand von dem Musiker Gerhard Gruber am Piano. Der international tätige Pianist begleitet seit über dreißig Jahren Stummfilme. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 04 250Die deutsche Schauspielerin Loni Nest wurde am 04. August 1915 in Berlin als Eleonore Nest geboren.

Die Kinderdarstellerin wirkte an  Filmklassiker wie Der Golem, wie er in die Welt kam (Regie: Paul Wegener und Carl Boese, 1920), Schloß Vogelöd (Regie: F. W. Murnau, 1921), Nosferatu (Regie: F. W. Murnau, 1922) und Die freudlose Gasse (Regie: G. W. Papst, 1925) mit. Mit Beginn der Tonfilmära endete ihre Karriere. Sie starb am 02. Oktober 1990 im Alter von 75 Jahren in Nizza. mehr
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 09 250Die deutsch-amerikanische Schauspielerin Betty Amann starb am 03. August 1990 in Danbury (US-Bundesstaat Connecticut). Sie wurde am 10. März 1907 als Philippine Amann in Pirmasens geboren.

Ihre heute wohl bekannteste Rolle aus der Stummfilmzeit war an der Seite von Gustav Fröhlich in Joe Mays Sozialdrama Asphalt (D 1929). Im Jahr 1987 wurde Amann mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet. mehr
Foto
: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 04 250Am Samstag, den 08. August 2020, ist der expressionistische Episodenfilm Das Wachsfigurenkabinett (D 1924) auf der Freilichtbühne Weißensee mit live Musikbegleitung zu sehen.

Der visuell überaus ansprechende Horrorklassiker des Malers, Regisseurs und Filmarchitekten Paul Leni wurde 1924 in Wien uraufgeführt. Das Drehbuch verfasste Henrik Galeen. Auf der Leinwand sind Emil Jannings, Conrad Veidt, Werner Krauß und Wilhelm (William) Dieterle zu sehen.

Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung des Films, die bei der 70. Berlinale im Rahmen der Berlinale Classics vorgestellt wurde. Der Musiker Jürgen Kurz begleitet am Flügel. Eine Einführung hält die Restauratorin Julia Wallmüller von der Deutschen Kinemathek. Veranstalter sind die "Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.". mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 08 250 buntDie niederländische Schauspielerin Truus van Aalten wurde am 02. August 1910 in Arnheim als Geertruida Everdina Wilhelmina van Aalten geboren.

In der Stummfilmzeit war sie unter anderem in den Produktionen Die sieben Töchter der Frau Gyurkovics (D 1926), Die selige Exzellenz (D 1927) und Der Sonderling (D 1929, mit Karl Valentin und Liesl Karlstadt) zu sehen. Der Übergang vom Stumm- zum Tonfilm gelang ihr problemlos. Ihren letzten Film drehte sie 1939. Sie starb am 27. Juni 1999 in Warmond. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen gelb 03 250Vom 31. Juli bis 02. August 2020 findet in der St. Stephan-Christuskirche in Lindau (Bodensee) ein "Stummfilm und Orgel"-Wochenende unter dem Motto "systemrelevante Stummfilme" statt.

An drei Tagen werden ab 20:30 Uhr Klassiker der Stummfilmära gezeigt, live musikalisch vertont an der Kirchenorgel. So ist unter anderem Friedrich Wilhelm Murnaus Der letzte Mann (D 1924) zu sehen. Zusätzlich findet am 02. August 2020 um 09:45 Uhr ein Filmgottesdienst statt. mehr
Foto; Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 08 250 buntWer im Mai 2020 den Stummfilm "Gefahren der Großstadt-Straße" auf der Videoplattform vimeo verpasst hat, bekommt nun eine zweite Chance: Das Münchner Filmmuseum stellt den so unfreiwillig amüsanten wie skurilen Film erneut für kurze Zeit online.

Regisseur und Drehbuchautor Toni Attenberger drehte den Lehr- und Aufklärungsfilm in Zusammenarbeit mit der Münchner Polizei. Das Filmmuseum München konnte das Werk im Wesentlichen anhand einer Nitrokopie aus dem Bestand der Cinémathèque Suisse restaurieren. Die Musikbegleitung stammt von Richard Siedhoff.

"Es gilt wie immer freie Platzwahl." lädt das Müncher Filmmuseums ein. Zum Film geht es unter https://vimeo.com/filmmuseummuenchen
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

die stadt ohne juden filmarchiv austria 250 01Im Alter von 99 Jahren hat sich der am 31. Juli 1920 in Wien geborene, von den Nazis 1939 in die Emigration gezwungene und heute in den USA lebende Walter Arlen erstmals der Filmkomposition zugewandt.

Am 31. Juli 2020, dem 100. Geburtstag des Komponisten und Musikkritikers, präsentiert das Filmarchiv Austria um 21:30 Uhr im Rahmen des Open-air-Filmfestivals "Wien wie noch nie" die neue Filmmusik zu Die Stadt ohne Juden, die Walter Arlen gemeinsam mit Michael-Alexander Brandstetter (Composer's Loft) entwickelt hat.

Wiederholt wird die Aufführung am Samstag, den 01. August 2020, um 20:00 Uhr im Metro Kinokulturhaus. Im digitalen Heimkino des Filmarchiv Austria ist das Making-of der Filmmusik von Walter Arlen und Composer's Loft abrufbar. mehr
Textquelle und Foto: Filmarchiv Austria

filmstreifen bunt 10 250Die Filmschau findet vom 02. bis 10. September 2020 im Weimarer Lichthaus Kino und im Nationaltheater Weimar statt.

Gezeigt werden die restaurierte Fassung von "Cabiria" (Italien 1913) und einge weitere selten aufgeführte Filme wie "Die Bodega von Los Cuerros" (D 1919) von Erik Lund, "Das Himmelsschiff" (Dänemark 1918) von Holger-Madsen und "Alkohol" (D 1919) von E. A. Dupont und Alfred Lind. Als musikalische Gäste haben sind Günter A. Buchwald, John Sweeney, Matthias Hirth und Tobias Rank angekündigt.

Ein besonderes Highlight wird die Welturaufführung der von Richard Siedhoff rekonstruierten Originalmusik des jüdischen Komponisten Hans Landsberger zu Wegeners berühmten Golem-Film von 1920 sein. Spielen wird im Nationaltheater die Staatskapelle Weimar in der Größe einer klassischen Kino-Kapelle von knapp zwanzig Musiker*innen unter dem Dirigat von Burkhard Götze (Metropolis Orchester Berlin).

Die Stummfilmretrospektive "Überreizung der Phantasie" findet im Rahmen des Kunstfestes Weimar statt. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen bunt 10 250"Goodbye Johnny": Der deutsche Schauspieler und Sänger Hans Albers starb am 24. Juli 1960 in Kempfenhausen (Bayern).

In der Stummfilmära war er in ca. hundert Filmen zu sehen, oftmals als Schurke oder Liebhaber. Seine bekanntesten Streifen aus dieser Zeit sind Vorderhaus und Hinterhaus (1925) von Richard Oswald und Asphalt (1929) von Joe May.

Mit Beginn des Tonfilmzeitalters wurde er einer der beliebtesten deutschen Schauspieler. Einige der von ihm in Filmen interpretierten Lieder wie "Auf der Reeperbahn", "Goodbye Johnny" und "Jawohl, meine Herr´n" sind Evergreens geworden.

Trotz seiner recht offenen Ablehnung des Nationalsozialismus wirkte er an einigen aufwändigen Spielfilmen aus der Nazizeit mit, unter anderem in den Agfacolor-Filmen Münchhausen und Große Freiheit Nr.7. Albers wurde als Hans Philipp August Albers am 22. September 1891 in Hamburg geboren. mehr
Foto
: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 08 250 buntFür kurze Zeit ist der Stummfilm "Die Tangokönigin" (D 1913) auf dem vimeo-channel des Münchner Filmmuseums abrufbar.

Der deutsche Filmpionier Max Mack, heute vor allem aufgrund seines Spielfilms Der Andere (D 1913) mit Albert Bassermann bekannt, drehte die turbulente Verwechslungskomödie mit Hanni Weisse in der Hauptrolle. Die Kinodiva, geboren 1892 in Chemnitz und gestorben 1967 in Bad Liebenzell, war neben ihrem vor allem in der Stummfilmzeit erfolgreichen Engagement vor der Filmkamera auch auf der Theaterbühne tätig.

Richard Siedhoff begleitet das vergnügliche Geschehen, das den seinerzeit populären Tango-Tanz aufgreift ("Tango tanzt heut alle Welt, weil er schön ist und gefällt."), am Klavier. Zum Stream geht es unter https://vimeo.com/filmmuseummuenchen. Den Trailer zur Stummfilmreihe kann man hier anschauen.
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

stummfilmtage bonn 250aDie 36. Internationalen Stummfilmtage in Bonn finden vom 06. bis 16. August 2020 statt. Schauplatz des größten Stummfilmfestivals in Deutschland ist wieder der Arkadenhof der Bonner Universität.

Das Filmprogramm wurde nun bekanntgegeben. Elf Abende lang werden open-air und bei freiem Eintritt herausragende Produktionen aus der Frühzeit des Kinos mit live-musikalischer Begleitung zu erleben sein.

Zu den angekündigten Werken gehören Looping The Loop - Die Todesschleife (D 1928) von Arthur Robison, Mädchen am Kreuz (D 1929) von Luise und Jakob Fleck, Das Phantom des Moulin-Rouge (F 1925) von René Clair und Wolf Lowry (USA 1917) von William S. Hart. Für die musikalische Begleitung sorgen unter anderem Neil Brand, Günter A. Buchwald, Richard Siedhoff, Stephen Horne, Sabrina Hausmann und Mark Pogolski.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Platzangebot in 2020 auf 500 Personen beschränkt und Hygieneregeln müssen befolgt werden. Und erstmals in der Geschichte des Festivals werden alle Filme nach der Projektion im Arkadenhof über die Internetseite des Festivals www.internationale-stummfilmtage.de gestreamt und jeweils 48 Stunden lang online verfügbar sein. mehr
Textquelle: Internationale Stummfilmtage Bonner Sommerkino; Foto Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmspule bunt 250 1Aktuelle und interessante Veröffentlichungen rund um das Thema "Früher Film" sind hier zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

♦ Die B.Z. stellt den Berliner Stadtteil Steglitz vor und erinnert dabei an die Produktion von Ernst Lubitschs Monumentalfim "Das Weib des Pharao" (D 1922). mehr Der Skandalfilm "Die Beichte – Bekenntnisse eines Lebemanns" ist dann Objekt der Berichterstattung im Portrait über Schöneberg. mehr

♦ NGZ online berichtet über ein Stummfilm-Projekt für Kinder. mehr

♦ Einen Ausblick auf die Stummfilm-Retrospektive „Überreizung der Phantasie“, die im Herbst 2020 in Weimar stattfindet, gibt die Thüringer Zeitung. mehr
Foto
: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Homemovie-Zeit

bauhaus film pic 250

Jubiläum

100 jahre caligari

Im Februar 1920 fand in Berlin die Premiere des expressionistischen Meisterwerks "Das Cabinet des Dr. Caligari" statt. Der Film gilt als einer der bedeutensten der Kinogeschichte und als ein Schlüsselwerk des deutschen Films. mehr und Caligari-Quiz