Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

filmstreifen 09 250Die amerikanische Schauspielerin Evelyn Nesbit wurde am 25. Dezember 1884 in Tarentum (US-Bundesstaat Pennsylvania) geboren.

In den 1910er- und 1920er-Jahren war sie in verschiedenen Stummfilmproduktionen zu sehen. Große Bekanntheit erlangte sie bereits 1906 im Zusammenhang mit der Ermordung des amerikanischen Architekten Stanford White. Evelyn Nesbit starb am 17. Januar 1967 in Santa Monica (US-Bundesstaat Kalifornien). mehr und mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer·

jannings stern berlin 250Am 23. Dezember 1924 hatte im Berliner Ufa-Palast am Zoo der expressionistische Stummfilm Der letzte Mann seine Premiere.

Unter der virtuosen Regie von Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau brillierte der Schauspieler Emil Jannings in der Rolle als vom Schicksal gebeutelter Hotelpotier. Legendär wurde der FIlm insbesondere durch die Kameraarbeit von Karl Freund, die als "entfesselten Kamera" in die Kinogeschichte einging. mehr
Das Bild zeigt den Stern für Emil Jannings in Berlin. Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmspule bunt 250 1Aktuelle und interessante Veröffentlichungen rund um das Thema "Früher Film" sind hier in der Rubrik "Stumme News" zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

♦ Der renommierte Stummfilmmusiker Gerhard Gruber gibt in einem Interview mit "music austria" einen Einblick in sein musikalisches Schaffen. mehr

♦ Ausschnitte aus dem Stummfilm „Die Stadt ohne Juden“ (A 1924) sind vom 18. Dezember 2019 bis 29. März 2020 im Rahmen einer Sonderausstellung im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg zu sehen. mehr

 ♦ Die dritte Staffel der erfolgreichen deutschen Fernsehserie "Babylon Berlin" thematisiert die Berliner Filmbranche am Ende der Stummfilmära. mehr

 ♦ Deutschlandfunk würdigt den vor 50 Jahren, am 22. Dezember 1969 verstorbenen Regisseur Josef von Sternberg. mehr
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 09 250Der amerikanische Schauspieler und Komiker Harry Langdon starb vor 75 Jahren, am 22. Dezember 1944, in Hollywood.

Langdon – bekannt für sein kindliches, naiv anmutendes Gesicht – gehört zu den großen amerikanischen Filmkomikern, auch wenn seine Arbeiten eher gelegentlich an die Produktionen von Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd und "Laurel & Hardy" heranreichen. Er arbeitete unter anderem für die Hal Roach Studios und mit dem Regisseur Frank Capra zusammen. Harry Landgon wurde am 15. Juni 1884 in Council Bluffs (US-BUndesstaat Iowa) geboren. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer·

filmklappe blau 250 neuDer Regisseur Josef von Sternberg starb am 22. Dezember 1969 in Los Angeles County. Er wurde am 29. Mai 1894 in Wien geboren.

Weltberühmt wurde er durch seine Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Marlene Dietrich. Ihr erster gemeinsamer Film war die deutsche Tonfilmproduktion Der blaue Engel aus dem Jahr 1930.

Von Sternberg war bereits in der Stummfilmzeit ein erfolgreicher Regisseur: So drehte er das mit einem Oscar ausgezeichnete Drama Sein letzter Befehl (USA 1928) mit Emil Jannings in der Hauptrolle. Zuvor machte er schon mit Produktionen wie Die Heilsjäger (USA 1925) und Unterwelt (USA 1927) von sich reden. mehr
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmmuseum duesseldorf 250 1Im Kino des Filmmuseums Düsseldorf ist am Samstag, den 21. Dezember 2019, um 20:00 Uhr der Stummfilm La Passion de Jeanne D'Arc (F 1928) mit Livemusikbegleitung zu sehen.

Der Film des berühmten dänischen Regisseurs Carl Theodor Dreyer gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte. In ergreifenden Bildern schildert er die letzten Stunden im Leben der Jungfrau von Orléans.

Vertont wird der Film mit einer Komposition des Stummfilmmusikers Wilfried Kaets, der an der original Kinoorgel des Filmmuseums und simultanem Klavier spielen wird. Es sing der Tenor Klaus Paulsen. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer·

filmstreifen 09 250Der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Ted Wilde starb am 17. Dezember 1929 in Hollywood.

Er führte unter anderem Regie bei den Harold Lloyd-Filmen Der kleine Bruder (USA 1927) und Straßenjagd mit Speedy (USA 1928). Zudem war er bei verschiedenen Lloyd-Filmen am Drehbuch beteiligt. Wilde wurde am 16. Dezember 1889 in New York City (Kalifornien) geboren. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

 

filmstreifen 08 250 buntÜber Gattungs- und Genregrenzen hinweg lädt die Reihe "Filmgeschichte im Doppelpack" des Filmmuseums Potsdam auf eine Suche nach historischen Referenzen ein.

Am 20. Dezember 2019 stehen mit dem Stummfilm "Der Fürst von Pappenheim" (D 1927) und dem Tonfilm "Land der Liebe" (D 1937) zunächst zwei so amüsante wie rasante Verwechslungskomödien um Königshäuser, Prinzen, Prinzessinnen und einen "Modefürst" auf dem Programm. Im zweiten "Doppelpack" am 27. Dezember 2019 sind frühe Spielfilme über den Untergang der Titanic zu sehen: "In Nacht und Eis", ein deutscher Stummfilm aus dem Jahr 1912, und der Tonfilm "Atlantic" (GB/D 1929).

Die Stummfilme werden live von Peter Gotthardt vertont. Eine Kartenreservierung ist möglich unter Telefon 0331-27181-12 und E-Mail ticket (at) filmmuseum-potsdam.de. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

leinwandlyrik ralph turnheim foto rolf demmel 250 3Am Dienstag, den 17. Dezember 2019, vertont Ralph Turnheim um 17:00 Uhr in Herrenberg Kurzfilme von Buster Keaton mit seiner einzigartigen Leinwandlyrik.

Gezeigt werden die Streifen "Das Theater" (USA 1921), "Der Sündenbock" (USA 1921) und "Kieberer" (USA 1922). Anlass für die Aufführung ist das 25. Jubiläum der Stadtbibliothek Herrenberg in der Hofscheuer.

Ralph Turnheim ist der wohl einzige professionelle Stummfilmerzähler im deutschen Sprachraum. Er vertont Filme live, lyrisch und wienerisch. mehr und mehr
Foto: Rolf Demmel

filmstreifen 09 250Der Schauspieler und Regisseur Paul Wegener wurde am 11. Dezember 1874 in Arnoldsdorf (damals Ostpreußen, heute Polen) geboren. Er starb am 13. September 1948 in Berlin.

Er spielte viele Jahre unter Max Reinhardt bedeutende Rollen des deutschen Sprechtheaters. Mit Der Student von Prag (D 1913) war er an einem der ersten Autorenfilme der Kinogeschichte beteiligt. Heute ist er vor allem für den Film Der Golem, wie er in die Welt kam (D 1920) bekannt. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 08 250 buntIn 2020 wird der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven mit zahlreichen Ereignissen gewürdigt.

Bereits während der Stummfilmzeit beschäftigten sich Filmemacher mit dem Musiker. Die heute wohl bekannteste Produktion aus dieser Periode entstand 1927: Beethoven von Regisseur Hans Otto Löwenstein. In dem österreichischen Biopic stellte der Schauspieler Fritz Kortner Beethoven dar. Der Film wurde vor wenigen Jahren unter der Federführung des Restaurators Dr. Nikolaus Wostry vom Filmarchiv Austria restauriert.

Ende Februar 2020 wird die Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach in der Stadthalle Gotha nun eine neue Musik zu "Beethoven" einspielen. Nach den Aufnahmetagen soll der Film dann mit der neuen Vertonung am 29. Februar 2020 im Kulturhaus Gotha Premiere haben. Eine TV-Ausstrahlung der neuen Fassung ist für den 26. Juni 2020 geplant. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen bunt 10 250Der amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent William Surrey Hart wurde am 06. Dezember 1864 in Newburgh (US-Bundesstaat New York) geboren.

Sein Einstieg in die FIlmbranche begann für den Theaterschauspieler 1907 als Darsteller in der ersten Verfilmung von Ben Hur unter der Regie von Sidney Olcott. Große Popularität erlangte er ab Mitte der 1910er-Jahre als Westernheld in zahlreichen Filmen.

Hart beendete seine schauspielerische Karriere noch vor Beginn der Tonfilmzeit und starb am 23. Juni 1946 in Newhall (Kalifornien). Mittlerweile sind auch in Deutschland einige seiner Stummfilme auf DVD erschienen. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

100 jahre stummfilm klassiker logo 250Am 05. Dezember 1919 wurde der Stummfilm "Die Puppe" uraufgeführt.

Ernst Lubitschs Komödie, in den Berliner Ufa-Union-Ateliers in Tempelhof produziert, gehört zu den großen Komödienklassikern der Stummfilmzeit. Ein an Spielfreude kaum zu toppendes Schauspieler*innen-Ensemble, zuvorderst die frech-sympathische Ossi "Backfisch" Oswalda, zündet ein Feuerwerk an Gags.

Mit seiner liebevoll-grotesken Ausstattung und der rasanten Inszenierung bietet der Streifen, der in einer sehr gut restaurierten Fassung vorliegt, auch heute noch ausgeprochen unterhaltsame 68 Minuten Filmspaß.

Autor Frank Hoyer stellt für die Stummfilm Magazin-Initiative 100 Jahre Stummfilm-Klassiker der Weimarer Republik den Film vor.

ChristianeVonWahlert Foto Wonge Bergmann 250Seit 01. Dezember 2019 ist Christiane von Wahlert neuer Vorstand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden. Sie folgt Ernst Szebedits, der die Stiftung seit 2011 leitet und Ende 2019 in den Ruhestand geht.

Von Wahlert war die letzten 20 Jahre Geschäftsführerin der SPIO und der FSK. Zuvor war die studierte Sozialwissenschaftlerin im Bildungs- und im Kulturbereich tätig. „Wir freuen uns, mit Christiane von Wahlert eine qualifizierte Persönlichkeit gefunden zu haben, die mit der Filmbrache bestens vertraut und vernetzt ist. Ihr historisches Interesse und ihre vielfältigen Erfahrungen mit Institutionen werden der Stiftung zu Gute kommen. Für die neue Aufgabe wünschen wir viel Erfolg“, so Christian Sommer, Vorsitzender des Kuratoriums der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.

„Ich kenne Christiane von Wahlert seit vielen Jahren aus verschiedenen Arbeitszusammenhängen rund um den Film. Ich freue mich, dass eine so kompetente Kollegin meine Nachfolgerin wird“, so Ernst Szebedits, scheidender Vorstand der Stiftung.

„Glücklicherweise ist die Sicherung, Digitalisierung und Zugänglichmachung des Filmerbes mittlerweile als vordringlich öffentliche Aufgabe erkannt. Ich freue mich auf meine neue Tätigkeit, da die Stiftung mit ihren ausgezeichneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen vorzüglichen Beitrag zur Anreicherung dieses kulturellen Gedächtnisses leistet“, so Christiane von Wahlert. Mehr über die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
Textquelle: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung; Bild: Wonge Bergmann

 

dff aurelio de sousa250Dr. Nikolaus Hensel, langjähriger ehrenamtlicher Vorstand des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, hat in der Verwaltungsratssitzung des DFF am 03. Dezember 2019 sein Amt niedergelegt.

Hensel sagte, es sei aus seiner Sicht „an der Zeit, die Aufgabe in die Hände einer neuen Generation zu legen: Mit Aurelio de Sousa steht ein hervorragender Nachfolger bereit, der gemeinsam mit Direktorin Ellen Harrington ein tolles Vorstandsteam bilden wird.“

Der Verwaltungsrat dankte Hensel für sein 13 Jahre währendes großzügiges Wirken und sein herausragendes Engagement. „Nikolaus Hensel war nicht nur Vorstand des DFF, sondern immer auch ein aktiver Förderer und vor allem ein Freund, der uns mit seiner großen Herzenswärme und mit seiner Zuversicht begleitet und gestärkt hat. Ich danke ihm auch persönlich sehr herzlich“, sagte DFF-Direktorin Ellen Harrington.

Der Verwaltungsrat des DFF wählte Hensels Kanzlei-Kollegen, den in Frankfurt geborenen Juristen und Notar Aurélio de Sousa (Foto) zum neuen Vorstand des DFF an der Seite von Ellen Harrington. „Kulturelle Vielfalt und das Bewahren von Kultur für die nachkommenden Generationen sind die wesentlichen Bausteine für eine blühende und vielseitige Demokratie. Im Kern einer jeden Kultur stehen das Miteinander und der gegenseitige Respekt für den Einzelnen. Je mehr Kulturen man kennenlernt, desto eher erkennt man, was uns alle verbindet. Das Weitergeben von Filmkultur ist daher eine Herausforderung, der ich mich zusammen mit dem DFF gerne stellen möchte“, sagte de Sousa. Mehr über das DFF
Textquelle und Foto: DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Jubiläum

100 jahre caligari

Im Februar 1920 fand in Berlin die Premiere des expressionistischen Meisterwerks "Das Cabinet des Dr. Caligari" statt. Das Werk gilt als eines der bedeutensten der Kinogeschichte und als ein Schlüsselwerk des deutschen FIlms. mehr

Zürich 2020

Das Filmpodium in Zürich zeigt anlässlich seines Stummfilmfestivals noch bis 15. Februar 2020 Kostbarkeiten aus der Frühzeit des Kinos. mehr

Jubiläum

zwischentitel september 2019

In 2020 wird der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven gewürdigt. Bereits während der Stummfilmzeit beschäftigten sich Filmemacher mit dem Ausnahmemusiker. mehr