Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

variete filmmuseum potsdam 250Ergänzend zur Ausstellung "Max Beckmann. Welttheater" (noch bis 10. Juni 2018) im Museum Barberini wird im Filmmuseum Postdam ein Begleitprogramm gezeigt, das wie Max Beckmanns Gemälde in die Welt des Zirkus und des Varietés entführt.

Hinzu kommen Kinofilme, die bei Beckmann selbst großen Eindruck hinterlassen haben sowie dokumentarische Porträtfilme über ihn. Einige Highlights des Begleitprogramms:

10. März 2018, 19.30 Uhr
Varieté (D 1925) von Ewald André Dupont
Das Drama um Verführung und sexuelles Begehren, Eifersucht und Totschlag ist angesiedelt an der Schwelle zwischen Expressionismus und neusachlichem Realismus und verblüfft durch die Virtuosität einer vollkommen »entfesselten« Kamera, die die innere Zerrissenheit des von Emil Jannings gespielten Hochseilartisten Huller vor Augen führt. Für eine junge Frau verlässt Huller seine Familie und steigt mit der neuen Partnerin zum umjubelten Star der Varieté-Theater – darunter der Berliner Wintergarten – auf. Ihr Salto mortale begeistert das Publikum, doch als Eifersucht und Misstrauen die Beziehung vergiften, entwickelt sich ihr Hochseilakt zu einem lebensgefährlichen Thriller. An der Welte-Kinoorgel: Peer Kleinschmidt

12. Mai 2018, 19.30 Uhr
Der Zirkus (USA 1928) von Charlie Chaplin
Chaplins letzter Stummfilm: Der Tramp wird in einen Taschendiebstahl verwickelt. Auf der Flucht vor einem Polizisten landet er im Zirkuszelt, wo er unbeabsichtigt zum Star des Abends wird – und sich unglücklich in die Tochter des grimmigen Direktors verliebt. An der Welte-Kinoorgel: Susanne Schaak

08. Juni 2018, 19.30 Uhr
Die Apachen von Paris D/F 1927 von Nikolai Malikoff
In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts erfreut sich der »Apachentanz« großer Beliebtheit. Die wilden Tanzdarbietungen von Mitgliedern Pariser Unterwelt erhalten Einzug sowohl in das Kino Einzug als auch in das malerische Werk Max Beckmanns. Als Vorfilm wird das unidentifizierte Fragement "Der Apachentanz" gezeigt. Am Klavier: Peter Gotthardt

Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder der Filmvorführungen im Filmmuseum erhalten Besucher/-innen wechselseitig ermäßigten Eintritt. Mehr Infos hier
Textquelle und Foto: Filmmuseum Potsdam

Weimarer Republik

100 jahre stummfilm klassiker logo 250

Schau in Bonn

bundeskunsthalle kino der moderne 250

Die Bonner Bundeskunsthalle zeigt bis zum 24. März 2019 die Ausstellung „Kino der Moderne“. Ausstellungsbesprechung

Wien: Filmreihe "Joe May"

Vom 07. bis 28. Februar 2019 zeigt das Metro Kinokulturhaus die Retrospektive "Joe May". mehr