metropolis ausstellungsplakat uni koeln 2016 250Filme der Stummfilmära waren meistens weder stumm noch schwarz-weiß: So wie Musiker bzw. Filmerzähler während der Aufführung für eine Vertonung der bewegten Bilder sorgten, so wurde mittels verschiedener Verfahren das Filmbild nach der Belichtung nachträglich eingefärbt. Zu den beliebtesten Colorierungsprozessen gehörte die Virage.

Am Dienstag, den 22. November 2016, wird in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln um 19.30 Uhr der Vortrag "Die Virage – ein frühes Farbfilmverfahren" gehalten. Referent Manfred Romboy vom Filmmuseum Romboy stellt sowohl die Technik als auch die Farbsymbolik der viragierten Filme vor. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung "Fritz Langs Metropolis" statt, die noch bis zum 20. Februar 2016 in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln zu sehen ist. mehr
Videotrailer zur Ausstellung

Bildnachweis: Walter Schulze-Mittendorff ©
Deutsche Kinemathek © Horst von Harbou
Mit freundlicher Genehmigung der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, Veranstalter

Jubiläum

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Ein "unsterblicher" Horrorfilm wird 100. mehr

Aktuelle Preisträger

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Der Deutsche Stummfilmpreis ehrt Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um die Stummfilmkultur verdient gemacht haben. mehr

Berlin

stummfilmtage bonn 250a

Mit einer Sonderausstellung bis 02. Mai 2022 würdigt die Deutsche Kinemathek das komplexe Handwerk der Filmrestaurierung. mehr