Drucken

Der deutsche Schauspieler Fritz Rasp starb vor 40 Jahren, am 30. November 1976, in Gräfelfing. Er wurde am 13. Mai 1891 in Bayreuth geboren.

In der Stummfilmzeit drehte er mit den bedeutendsten Regisseuren des frühen Kinos: Fritz Lang, Paul Wegener, Friedrich Wilhelm Pabst, Arthur Robison, Ernst Lubitsch etc. Er war in Stummfilmklassikern wie Metropolis (1927), Tagebuch einer Verlorenen (1929), Schatten (1923) und Frau im Mond (1929) zu sehen.

Seine letzte Rolle spielte er – beeindruckend wie immer – in "Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat" (1975) an der Seite von Lina Carstens. mehr