filmmuseum piv 250Das Filmmuseum Düsseldorf präsentiert in seinem Black-Box-Kino von September bis Dezember 2015 ein hochkarätiges Stummfilmprogramm mit live Musikbegleitetung.

Am 26. September wird um 20.00 Uhr G. W. Pabsts Die Büchse der Pandora mit Louise Brooks in der Hauptrolle gezeigt. Die Vorführung findet im Rahmen des Internationalen Düsseldorfer Orgelfestivals statt. An der Welte-Kinoorgel spielt Matthias Haarmann.

Am 31. Oktober ist dann ab 20.00 Uhr Robert Wienes Das Cabinet des Dr. Caligari aus dem Jahr 1919 in der Black Box geöffnet. Die zwei französischen Kurzfilme Emak Bakia von Man Ray und Ballet Mecaniqué von Fernand Legér und Dudley Murphy werden am 12. November um 20.00 Uhr auf der Leinwand zu sehen sein. Ein Kurzfilmprogramm unter dem Titel "Staub und Kratzer" steht am 13. November 2015 um 20.00 Uhr auf dem Programm. 1926 entstand der russische Film "Ein Sechstel der Erde" von Dziga Wertow, der einen Tag später, am 14. November 2015, um 20.00 Uhr zur Aufführung kommt. Um 22.15 Uhr ist dann am gleichen Abend und an gleicher Stelle Munraus Nosferatu wieder am Spuken.

Zum Abschluss der Filmreihe im Düsseldorfer Filmmuseum wird Buster Keaton in College am 20. Dezember ab 15.00 Uhr für Unterhaltung sorgen. Das Programm kann hier als PDF angeschaut werden.
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Zürich

filmstreifen bunt11 250

Das Stummfilmfestival im Zürcher Filmpodium zeigt im Januar und Februar 2023 wieder Filmperlen mit ausgesuchter Livemusik. mehr

Karlsruhe

stummfilmfestival karlsruhe logo 250

Das 20. Stummfilmfestival Karlsruhe findet vom 07. bis 12. Februar 2023 statt. mehr

Mediathek

tv geraet 250

In der ARTE-Mediathek sind aktuell wieder einige Perlen für Freund*innen des frühen Filmerbes zu entdecken. mehr

Sammlung Werner Nekes

Bis Sommer 2023 wird im Filmmuseum Potsdam die Präsentation "Ich sehe was, was Du nicht siehst – Aus der Sammlung Werner Nekes" gezeigt. Ergänzend findet eine Vermittlungswerkstatt statt. mehr

Spendenaktion

filmspule 250 4

Das bedeutende ukrainische Filmarchiv Dovzhenko Centre in Kiew ist in seiner Existenz bedroht. Spenden zur Unterstützung sind möglich unter https://gofund.me/a6d1f28d