weimarer stummfilm restrospektive 2022 250"Branntwein, Tabak, Kino!" ‒ unter diesem Motto zeigt die vierte Weimarer Stummfilm-Retrospektive vom 29. August bis 08. September 2022 wieder Filme, die vor 100 Jahren in den Weimarer Kinos liefen. Die Filmschau findet im Rahmen des Kunstfest Weimar statt.

Im Mittelpunkt stehen Kinowerke des Jahres 1922, begleitet von historischen Wochenschauen, Einführungen, Vorträgen und Gesprächen. Alle Filmvorführungen werden von international renommierten Stummfilm-Musiker*innen live vertont. Anschließend an jede Veranstaltung hat das Publikum die Möglichkeit, im "Cine-Corner" im Lichthaus Kino mit den Veranstaltern und Expert*innen über die Filme zu plaudern und zu debattieren. Stummfilm Magazin ist auch in 2022 wieder Medienpartner des Events.

Interview: Stummfilmmusiker Richard Siedhoff über die Retrospektive

Ein Highlight des Festivals wird am Samstag, den 03. September 2022, um 17:00 Uhr die Aufführung von F. W. Murnaus "Phantom" in der Redoute, der Interimsspielstätte des Deutschen Nationaltheaters, sein. Die Staatskapelle Weimar spielt eine Komposition von Robert Israel, der auch dirigieren wird.

1922 existierten in Deutschland etwa 4.000 Lichtspieltheater, von noblen Filmpalästen in den Metropolen bis zu Sonntagskinos in kleinstädtischen Wirtschaftssälen. Auch die beiden Weimarer Kinos "Scherffs Lichtspielhaus" (Marktstraße 20) und "Reform-Licht-Spiele" des Hofphotographen Louis Held (Marienstraße 1) gehörten dazu. Dort wurden 1922 373 Filme mit insgesamt 2.580 öffentlichen Aufführungen gezeigt. Im November 1922 jedoch mussten vielerorts die Kinos wegen inflationärer Kostenexplosionen temporär schließen – so auch in Weimar. mehr

Textquelle: Bauhaus Universität Weimar; Bild: Stummfilm Magazin

Zürich

filmstreifen bunt11 250

Das Stummfilmfestival im Zürcher Filmpodium zeigt im Januar und Februar 2023 wieder Filmperlen mit ausgesuchter Livemusik. mehr

Karlsruhe

stummfilmfestival karlsruhe logo 250

Das 20. Stummfilmfestival Karlsruhe findet vom 07. bis 12. Februar 2023 statt. mehr

Mediathek

tv geraet 250

In der ARTE-Mediathek sind aktuell wieder einige Perlen für Freund*innen des frühen Filmerbes zu entdecken. mehr

Sammlung Werner Nekes

Bis Sommer 2023 wird im Filmmuseum Potsdam die Präsentation "Ich sehe was, was Du nicht siehst – Aus der Sammlung Werner Nekes" gezeigt. Ergänzend findet eine Vermittlungswerkstatt statt. mehr

Spendenaktion

filmspule 250 4

Das bedeutende ukrainische Filmarchiv Dovzhenko Centre in Kiew ist in seiner Existenz bedroht. Spenden zur Unterstützung sind möglich unter https://gofund.me/a6d1f28d