Drucken

filmstreifen 01 250Zu einer Solidaritätsveranstaltung für die Ukraine lädt das Düsseldorfer Filmmuseum am Samstag, den 12. März 2022, um 18:00 Uhr ein. Gezeigt wird der Stummfilm "Der verzauberte Wald" (1928) von Alexander Dovzhenko mit Livemusik von Daniel Kothenschulte.

Alexander Dovzhenkos unkonventionelle Vision und experimenteller Stil blieben stets in seiner Liebe zu seiner Heimat Ukraine, ihrer Kultur und ihren Menschen verwurzelt. "Der verzauberte Wald", sein erster großer Film, produziert und gedreht in der ukrainischen SSR, ist auch sein fröhlichstes Werk, das von Eisenstein und Pudovkin sofort als Meisterwerk gefeiert wurde, als einer der bemerkenswertesten Avantgardefilme einer überbordend experimentellen Zeit.

Der Film verbindet auf wunderbare Weise Lyrik und Politik und verwendet sein zentrales Konstrukt für eine Montage, die die ukrainische Industrialisierung lobt, die europäische Bourgeoisie angreift, die Schönheit der ukrainischen Steppe feiert und alte Folklore neu erzählt: Ein Großvater füllt den Kopf seines Enkels mit Geschichten über einen legendären skythischen Schatz, und der Junge verbringt den Rest seines Lebens damit, ihn zu finden...

"Der verzauberte Wald" wird vom Filmkritiker, Filmwissenschaftler und Stummfilmmusiker Daniel Kothenschulte live am Klavier begleitet. Die Eintrittsgelder (pro Person 9,- Euro; ermäßigt 7,- Euro; mit Black-Box-Pass 6,- Euro) und Spenden aus dem Abend gehen komplett an den Verein "AVP – Akzeptanz, Vertrauen, Perspektive e.V.". Die Organisation AVP e.V. versteht sich als Integrationsverein für alle Menschen mit Migrationshintergrund und ist offen für alle Nationalitäten. Aufgrund der Gründungsgeschichte bestehen besonders viele Erfahrungswerte im Bereich der Integration von Menschen aus osteuropäischen Ländern. Die AVP e.V. leistet derzeit Nothilfe im Kriegsgebiet in der Ukraine. Ein Vertreter aus dem Vorstand wird am Abend vor Ort zur Lage berichten. mehr
Textquelle: Filmmuseum Düsseldorf; Foto: Stummfilm Magazin