cinefest logo 250Vom 11. bis 20. November 2022 beschäftigt sich das XIX. cinefest – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes im Kommunalen Kino Metropolis unter dem Motto "Gekurbelt, Entfesselt, Bunt, Digital." mit der Kameratechnik und Filmkunst in der deutschen Kinematografie.

Die Kamera ist technisches, aber auch künstlerisches Herzstück der Filmproduktion. Getrieben von der Idee, bewegte Bilder einzufangen und wiederzugeben, ist die technische Entwicklung der Kamera (und der damit zusammenhängenden Technologien wie Filmmaterial und Lichtsetzung) ein Prozess, der mit der bewegten Fotografie begann und der Digitalisierung der Aufnahme noch nicht abgeschlossen ist. Technische Innovationen lösten auch immer ästhetische Entwicklungen aus – und umgekehrt. Auch politische Ereignisse wie die beiden Weltkriege hatten Einfluss auf Erfindungen in der Aufnahmetechnik.

Link zum Programmflyer (PDF)

Die hoch angesehene Kamerakunst der deutschen Kinematografie hatte auch international großen Einfluß. Etablierte Meister der Kamera gingen ins Ausland und halfen dort bei der Professionalisierung der Filmproduktion, Nachwuchskräfte aus dem Ausland vervollkommneten ihr Können in deutschen Ateliers.

Mit ihrer technischen Experimentierfreude und ihrem gestalterischen Sinn wurde die Entwicklung im 20. Jahrhundert von Personen wie Guido Seeber, Karl Freund, Bruno Mondi, Michael Ballhaus, Roland Dressel, Judith Kaufmann und vielen anderen vorangetrieben. cinefest und CineGraph-Kongress 2022 verfolgen die vielfältigen Verknüpfungen zwischen Technik, Ästhetik und Politik im Panorama des 20. Jahrhunderts.

Eröffnet wird das cinefest am 11. November 2022 um 19:00 Uhr mit dem Film "Der Kampf der Tertia" (D1928, Regie: Max Mack, Kamera: Emil Schünemann), mit Livemusik begleitet vom britischen Stummfilmmusiker Stephen Horne. Im Rahmen der Eröffnung wird auch der Reinhold-Schünzel-Preis, Ehrenpreis für langjährige Verdienste um die Pflege, Bewahrung und Verbreitung des deutschen Film-Erbes, an Sabine Hake (Filmwissenschaftlerin, Austin, Texas / Freiburg) verliehen.

Integriert in das Festival ist der 35. Internationale Filmhistorische Kongress, der vom 18. bis 20. November 2022 ebenfalls im Kommunalen Kino Metropolis tagt sowie auch online im Live-Stream verfolgt werden kann. Eröffnet wird der Kongress am 17. November 2022 um 20:00 Uhr mit einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Im Rahmen der Kongress-Eröffnung werden die Willy-Haas-Preise an bedeutende internationale Publikationen zum deutschsprachigen Film in den Bereichen Buch und DVD-/Blu-ray-Edition verliehen. Begleitend zum Festival wird am 12. November 2022 ein Forum zum Thema Open Memory Box veranstaltet. mehr
Textquelle und Bild: Veranstalter cinefest

Sammlung Werner Nekes

Bis 16. April 2023 wird im Filmmuseum Potsdam die Präsentation "Ich sehe was, was Du nicht siehst – Aus der Sammlung Werner Nekes" gezeigt. Ergänzend findet eine Vermittlungswerkstatt statt. mehr

Spendenaktion

filmspule 250 4

Das bedeutende ukrainische Filmarchiv Dovzhenko Centre in Kiew ist in seiner Existenz bedroht. Spenden zur Unterstützung sind möglich unter https://gofund.me/a6d1f28d

Bonn 2023

stummfilmtage bonn 250a

Die nächsten Internationalen Stummfilmtage in Bonn werden vom 10. bis 20. August 2023 wie gehabt im Arkadenhof der Universität Bonn veranstaltet. mehr

Termine über Termine

zwischentitel september 2019

Kinotipps, Filmreihen, Ausstellungen und mehr ... unseren Stummfilm-Kalender finden Sie hier