tv geraet 250In der Nacht von 22. auf 23. November 2021 ist um 00:15 Uhr auf ARTE "Mister Radio" (D 1924) von Nunzio Malasomma zu sehen. Vom 21. November 2021 bis 21. Dezember 2021 ist der Film auch in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Der junge Gaston de Montfort, genannt "Mister Radio", arbeitet in seinem Labor in der Sächsischen Schweiz an einer verrückten Erfindung, mit der er das Zusammenstoßen von Zügen verhindern will. Mister Radio ist auch ein versierter Bergsportler, und so kommt es, dass er eines Tages eine Gruppe von Touristinnen und Touristen, die sich auf eine waghalsige Klettertour begeben haben, aus ihrer gefährlichen Lage rettet. Prompt verliebt er sich dabei in Marion, die Tochter von Bankier Swalzen. Aber auch Marions Gesellschaftsdame Edy hat ein Auge auf den athletischen Erfinder geworfen. Sie will ihm bei der Finanzierung seiner Arbeit helfen und bittet Bankier Swalzen, der seinerseits Edy verehrt, um Geld.

Der große Tag kommt, an dem Mister Radio seine Erfindung in einem waghalsigen Experiment mit zwei Lokomotiven demonstriert – und im gleichen Moment offenbaren sich die kriminellen Machenschaften von Bankier Swalzen, der Gastons Vater betrogen hat. Ein halsbrecherischer Showdown über Dächer und Felsen beginnt, bis sich schließlich auch die verworrenen erotischen Verhältnisse klären und Edy den attraktiven Gaston küssen darf.

Der Film lebt von der Präsenz des Hauptdarstellers Luciano Albertini, der selbst aus einer Artistenfamilie stammte und hier mit atemberaubenden, nicht gedoubelten Aktionen die Handlung vorantreibt. Mit ihm entwickelte sich der sogenannte Sensationsfilm im deutschen Stummfilmkino, dessen Ursprünge im italienischen Kino mit seinen legendären "Maciste"-Filmen liegt und der mit seinen actionreichen, flott inszenierten Geschichten zu den beliebtesten Filmgenres des frühen Kinos zählt.

Regisseur Nunzio Malasomma (1894-1974) wirkte in verschiedenen Phasen der Entwicklung des deutschen Kinos mit. Er begann als Drehbuchautor in Italien und bald auch in Deutschland, gegen Mitte der 1920er Jahre inszenierte er selbst Filme, meist in deutsch-italienischen Produktionsteams. Als Regisseur von Action- und Sensationsfilmen war er für Bergfilme prädestiniert, die er unter anderem mit Luis Trenker inszenierte. 1942 kam mit "Vom Schicksal verweht" seinen letzter in Deutschland gedrehte Film heraus. In Italien war er noch bis in die 1960er Jahre als Regisseur von Sandalenfilmen und Italowestern aktiv. mehr
Textquelle: Arte Presse; Bild: Stummfilm Magazin

 

Berlin

stummfilmtage bonn 250a

Mit einer Sonderausstellung bis 02. Mai 2022 würdigt die Deutsche Kinemathek das komplexe Handwerk der Filmrestaurierung. mehr

Termine über Termine

zwischentitel september 2019

Kinotipps, Filmreihen, Ausstellungen und mehr ... unseren Stummfilm-Kalender finden Sie hier

Weimarer Republik

100 jahre stummfilm klassiker logo 250