Drucken

100 jahre stummfilm klassiker logo 250Am 11. Dezember 1921 wurde "Hintertreppe" von Leopold Jessner und Paul Leni im Berliner Kino "U.T. Kurfürstendamm" uraufgeführt.

"Wie in `Scherben´ lässt Drehbuchautor Carl Mayer auch in `Hintertreppe´ das Schicksal quasi zwangsläufig auf ein tragisches Ende zusteuern, auch hier sind am Ende zwei der wenigen Charaktere tot. Und doch hat Leopold Jessner einen ganz anderen Film gedreht. Wo `Scherben´ in Dekor und Spiel zurückgenommen ist, bietet `Hintertreppe´ expressionistische Überzeichnung. Die von Paul Leni gestalteten Kulissen sind theaterhaft symbolgeladen und Fritz Kortners Postbote lebt nicht nur unterirdisch in einem Kellerloch am Hinterhof, er selbst wirkt in seinem expressiven Spiel wie ein Kobold", so Autor Arndt Pawelczik in seiner Würdigung für die Stummfilm Magazin-Initiative 100 Jahre Stummfilm-Klassiker der Weimarer Republik. Hier geht es zur ganzen Filmbesprechung.

Hörtipp: Podcast-Beitrag bei "Auf den Tag genau" zu "Hintertreppe"
Bild: Stummfilm Magazin