filmspuele lila 250Über Nacht verdoppelte sich 1920 die Einwohnerzahl Berlins. Durch den Zusammenschluss mit benachbarten, bis dahin selbstständigen Städten und Gemeinden entstand eine der größten Städte der Welt.

Zur Ausstellung "Chaos und Aufbruch" im Berliner Märkischen Museum präsentiert das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums eine Filmschau mit Dokumentar- und Spielfilmen über das damals neue „Groß-Berlin“. Die von Christine Kisorsy kuratierte Reihe ermöglicht es, das Berlin aus den Jahren 1920 bis 1930 wiederzuentdecken.

Als erstes Programm ist am 15. August 2021 um 18:00 Uhr Uhr Ernst Laemmles "Der Teufelsreporter" (D 1929) zu sehen. Eddie Polo ist darin als werdender Journalist zu sehen, der einer Sensationsstory nachspürt – dreizehn amerikanische Millionärstöchter wurden auf eine Havelinsel entführt. Im Vorprogramm zeigt der Dokumentarfilm "Das Haupttelegraphenamt Berlin" (D 1926) die Arbeitsabläufe eines der damals größten und leistungsfähigsten europäischen Fernmeldeämter. Am Flügel spielt Eunice Martins. Christine Kisorsy führt in das Programm ein. Die Filmreihe geht bis 27. August 2021. mehr
Textquelle: Pressemitteilung Märkisches Museum, Zeughauskino Berlin; Foto: Stummfilm Magazin

Zeughauskino Berlin

stummfilmtage bonn 250a

Um Lust und Lachen im amerikanischen Stummfilm der 1920er Jahre geht es in der Filmreihe "Flapper, It-Girls, Funny Ladies", die von 17. September bis 19. Dezember 2021 im Zeughauskino Berlin zu sehen ist. mehr

Jubiläum

filmstreifen gelb 03 250

Das international bedeutende Stummfilmfestival "Le Giornate del Cinema Muto" wird jedes Jahr in Pordenone veranstaltet, in 2021 zum 40. Mal. mehr