logo dffDas europäische Filmvermittlungsprojekt Cinemini Europe 2 ist gestartet und stellt auf seiner deutschen Website insgesamt 26 kurze Filme, darunter auch Stummfilme, kostenlos zur Verfügung. 

Auf den Seiten der einzelnen Filme findet sich frei zugängliches pädagogisches Begleitmaterialien zu jedem Film: Ein längerer Begleittext, der die Besonderheiten des Films erklärt, ihn ästhetisch und filmhistorisch einordnet und praktische Tipps zur pädagogischen Arbeit mit dem Film gibt sowie bis zu drei Activity Cards pro Film zum Ausdrucken und Zusammenfalten, mit denen direkt nach dem Sehen des Films kreativ losgelegt werden kann. Das Passwort zu den Filmen und Materialien kann per Mail bei Projektleiter Sebastian Rosenow abgefragt werden: rosenow (at) dff.film.

Ziel von Cinemini Europe 2 ist es, bei den Jüngsten die Liebe zum Kino zu wecken und gleichzeitig die Kreativität der Kinder anzusprechen. Dazu gehören verschiedene Trainingsprogramme, in denen Mitarbeiter:innen europäischer Kinderfilmfestivals, Erzieher*innen und Kulturvermittler*innen für die Filmbildungsarbeit mit Drei- bis Sechsjährigen sensibilisiert und geschult werden. Außerdem sind die Entwicklung eines digitalen Lernspiels zur Filmbildung sowie interaktiver, mobiler Filminstallationen („Filmboxen“) geplant.

„Mit Cinemini Europe wollen wir Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren, Eltern und Erzieher:innen die Möglichkeit geben, die vielfältige Welt des bewegten Bildes auf eine kreative und spielerische Weise zu entdecken“, so Projektleiter Sebastian Rosenow (DFF). „Wir glauben, dass es nicht in erster Linie darum geht, Filme zu verstehen, sondern sie zu erleben. Durch Betrachten, Spielen und Reflektieren wollen wir die Entwicklung von Kreativität und kritischem Denken anregen und die Liebe zum Film schon bei den Jüngsten wecken.“

Das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum hat die Leitung des Anfang 2021 gestarteten Projektes übernommen und arbeitet dabei eng mit den anderen Projektpartnern, dem EYE Filmmuseum (Niederlande), den Taartrovers (Niederlande), dem Österreichischen Filmmuseum (Österreich), der Serralves Foundation (Portugal), der Baltic Film, Media, Arts and Communication School (Estland) und der European Children’s Film Association (Belgien) zusammen.

Vorausgegangen war das 2018 ins Leben gerufene europäische Projekt Cinemini, das über zwei Jahre Konzepte der ästhetischen Filmbildung für Drei- bis Sechsjährige erarbeitete und erprobte. Das Ergebnis ist ein Katalog von 26 Kurzfilmen aus der ganzen Welt – von der Frühzeit des Films bis heute, vom Avantgarde- bis zum narrativen Animationsfilm. Die Filme des Cinemini-Katalogs sind dabei stets unter 15 Minuten lang, verzichten auf gesprochene oder geschriebene Sprache und wurden nicht unbedingt für Kinder gedreht.

Das im Creative Europe-Programm der Europäischen Union 2020 geförderte Anschlussprojekt Cinemini Europe 2 hat es sich nun zum Ziel gesetzt, so viele Kinder wie möglich in ganz Europa mit diesen Inhalten zu erreichen. Das ist mit der aktuell freigeschalteten deutschen Website nun umgesetzt. mehr
Textquelle und Bild: DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Bonn 2021

stummfilmtage bonn 250a

Vom 12. bis 22. August 2021 findet zum 37. Mal Deutschlands größtes Stummfilmfestival statt, die Internationalen Stummfilmtage – Bonner Sommerkino. mehr

Regensburg 2021

stummfilmtage bonn 250a

Die 39. Regensburger Stummfilmwoche findet von 10. bis 15. August 2021 als Open-Air-Event im Thon-Dittmer-Palais statt. mehr

Aktuelle Preisträger

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Der Deutsche Stummfilmpreis ehrt Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um die Stummfilmkultur verdient gemacht haben. Alle Infos zur Verleihung