Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Drucken

filmstreifen gelb 03 250Bis zum Mond und dann noch weiter: Das Freiluftkino "Kino wie noch nie" öffnet am 27. Juni 2019 wieder seine Pforten im Augartenspitz.

An insgesamt 60 Abenden offeriert das Filmarchiv Austria bis 25. August 2019 in Kooperation mit der Viennale bereits zum elften Mal eine spannende wie abwechslungsreiche Reise durch die Filmgeschichte. Das Programm von Kino wie noch nie führt diesmal nicht nur quer durch die Kontinente dieser Erde, sondern auch into outer space: Anlässlich des 50. Jahrestags der Mondlandung gehen die Veranstalter in einem Schwerpunkt der Faszination nach, die von diesem Ereignis bis heute ausgeht.

Ein zweites Special widmet sich der vielfältigen Verknüpfung von Tanz und Film: Von klassischen Hollywood-Musicals über mitreißenden Klassikern hin zu experimentierfreudigen aktuellen Arbeiten dürfte sich hier für jeden Geschmack etwas finden.

Auch die beliebte Reihe Cinema Sessions kehrt zurück: Stummfilmklassiker treffen auf moderne Musikbegleitung. Bereits zum Auftakt wird das Duo Ernst Molden und Karl Soyka, die vom Filmarchiv Austria neu restaurierte Fassung des Austro-Klassikers "Café Elektric" (1927) mit Marlene Dietrich und Willi Forst untermalen.

Wie immer ist die Verbindung von Filmgeschichte und zeitgenössischen Werken ein essenzieller Bestandteil von "Kino wie noch nie": Viele jener Perlen, die für diesen Jahrgang ausgesucht wurden, waren schon lange nicht mehr im Kino zu sehen. Neben raren 35mm Filmkopien weden auch brandneue digitale Restaurierungen von Filmklassikern gezeigt. Die aktuelle Programmauswahl setzt sich wie immer aus den Lieblingen des vergangenen Kinojahres und spannenden Filmpremieren von aktuellen österreichischen und internationalen Filmen, zusammen. Das vollständige Filmprogramm wird Anfang Juni 2019 auf www.filmarchiv.at und www.kinowienochnie.at veröffentlicht.
Textquelle: Filmarchiv Austria; Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer