stefanie plappert dff foto sophie schueler 250Erdbeben legen ganze Städte in Schutt und Asche, Schiffe kollidieren mit Eisbergen oder treiben Kiel oben im Meer und winzig kleine Keime bedrohen die ganze Menschheit.

Der Katastrophenfilm sorgt oftmals für ein großes Spektakel auf der Leinwand. Und das Publikum kann aus der sicheren Warte des Kinosessels, versorgt mit Popcorn und Cola, dem Geschehen lustvoll zuschauen. Nun nimmt sich das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt mit der Ausstellung "Katastrophe. Was kommt nach dem Ende?" dem Genre des Katastrophenfilms an.

Die Planungen für die Schau begannen bereits vor der Coronakrise, durch die Pandemie erhält sie nun eine besondere Aktualität. Die Ausstellung wird nach derzeitigen Planungen von 14. Juli 2021 bis 09. Januar 2022 zu sehen sein. mehr

Lesetipp: Stummfilm Magazin sprach im März 2021 mit Stefanie Plappert, Kuratorin der Ausstellung, über das Genre des Katastrophensfilms und dessen ungebrochene Faszination seit der Frühzeit des Kinos. Zum Interview
Bildnachweise: DFI – Det Danske Filminstitut (Standbild "Verdens Undergang", DK 1916)

Rubrikenübersicht

Rubriken der Initiative "100 Jahre Stummfilm-Klassiker der Weimarer Republik":

Einleitung   
Jubiläumsfilme 1921 
Juniläumsfilme 1920 
Jubiläumsfilme 1918/1919
Stummfilm-Stimmen   
Medientipps   
Termintipps  
Alle Filme   
Download/Presse

Aktuelle Preisträger

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Der Deutsche Stummfilmpreis ehrt Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um die Stummfilmkultur verdient gemacht haben. Alle Infos zur Verleihung