filmspuele lila 250"Kino wie noch nie" ist zurück: Mitten in der Stadt und in der Natur erweckt das Filmarchiv Austria die Leinwand am Augartenspitz wieder zum Leben.

Das abwechslungsreiche Kinoprogramm, stimmungsvolle Livemusik, informative Filmgespräche, die Grünstern Gartenküche und die Location gehen eine einzigartige Symbiose ein, die das "Kino wie noch nie" zum Erlebnis macht. An sechzig Wiener Sommerabenden, vom 23. Juni bis 21. August 2022, zeigen die Macher*innen ein abwechslungsreich kuratiertes Programm aus Klassikern, spannenden Neuentdeckungen und Zukunftshoffnungen.

Programmheft als PDF

Die Filmschau würdigt in Schwerpunkten unter anderem die französische Filmemacherin Céline Sciamma und mit dem im April 2022 so überraschend verstorbenen Willi Resetarits eine musikalisch-menschliche Institution. "News from Home" künden von aktuellen und kommenden heimischen Highlights, die "Cinema Sessions" blicken zurück ins Jahr 1922 und "End of Days" betrachtet die Dinge vom Ausgang her. Eine besondere – nicht nur filmische – Attraktion bietet heuer zudem das legendäre Wanderkino-Zelt , das nach sorgfältiger Restaurierung in neuem Glanz erstrahlt und in einem Early-Cinema-Special Schätze aus dem Filmarchiv Austria präsentiert: Es wird sinnlich, leidenschaftlich und anarchisch. mehr
Textquelle: Filmarchiv Austria; Foto: Stummfilm Magazin

wanderkino bildnachweis tilo baumgaertelVom 6. bis 10. Juli 2022 finden auf der "Großen Warze" (nähe Sachsenbrücke) im Leipziger Clara-Zetkin-Park wieder die Stummfimtage mit dem WANDERKINO "Laster der Nacht" statt.

Zu sehen ist ein abwechslungsreiches Programm, das von Charlie-Chaplin-Kurzfilmen wie "Easy Street" (USA 1917) bis zum französischen Avantgardefilm "Ménilmontant" (1925) von Dimitri Kirsanoff reicht. Beginn der Vorstellungen ist um 21.30 Uhr. Live musikalisch begleitet werden die Filme von unterschiedlichen Musiker*innen am Piano: Tobias Rank, Richard Siedhoff und Anja Kleinmichel. Ticketreservierungen sind möglich unter Telefon: 0179-5441287 und E-Mail: rank (at) wanderkino.de. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Interview mit Tobias Rank vom WANDERKINO

Das WANDERKINO ist ein mobiles Kino. Die Projektion erfolgt mit historischer 16mm-Filmtechnik. Ein Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug (Magirus Deutz, Baujahr 1969) integriert die gesamte Kino-, Ton- und Lichttechnik, transportiert Bestuhlung und Instrumentarium. Die Filmaufführungen finden in einem nostalgisch inszenierten Rahmen statt – es wird eine Atmosphäre geschaffen, die an die Pionierzeiten des Kinos erinnert. Der "Laster der Nacht" ist seit 1999 unterwegs. Neben alljährlichen Reisen durch ganz Deutschland folgte das WANDERKINO bereits Einladungen nach Frankreich, Slowenien, Polen, Litauen, Weißrussland, Tschechien, Serbien, Rumänien, Moldawien, Spanien, Portugal, Senegal, Schweden, Dänemark, Italien, Österreich, in die Slowakei und in die Schweiz. Mehr Infos unter www.wanderkino.de
Bild: Wanderkino/Tilo Baumgärtel

regensburger stummfilmwocheDie Regensburger Stummfilmwoche kann in 2022 ein besonderes Jubiläum feiern: Die Filmschau findet dann zum 40. Mal statt.

Sie ist damit Deutschlands ältestes Stummfilmfestival, noch vor den Bonner Stummfilmtagen, die in diesem Jahr zum 38. Mal ihre Pforten öffnen. Schauplatz vom 16. bis 21. August 2022 ist der Arkadenhof des Thon-Dittmer-Palais. Alle Filme werden von renommierten Musiker*innen live musikalisch begleitet. Das Programm bringt wieder große Stummfilmklassiker aus verschiedenen Ländern auf die Open-Air-Kinoleinwand:

• Dienstag, 16. August 2022: "Our Hospitality" (USA 1923), mit Livemusik des Aljoscha-Zimmermann-Ensemble (Violine und Piano)
• Mittwoch, 17. August 2022: "Der Student von Prag" (1913), mit Livemusik von Bertl Wenzl (Multiinstrumentalist)
• Donnerstag, 18. August 2022: "Erotikon" (SWE 1920), mit Livemusik von Rainer J. Hofmann (Multiinstrumentalist)
• Freitag 19. August 2022, "Menschen am Sonntag" (D 1930), mit Livemusik von Martin Rohrmeier ( Piano )
• Samstag, 20. August 2022: "Blind Husbands" (USA 1919), mit Livemusik von Vsevolod Pozdejev (Piano)
• Sonntag, 21. August 2022: "Abwege" (D 1928), mit Livemusik des Aljoscha-Zimmermann-Ensemble (Violine und Piano)

Bei schlechtem Wetter wird im Leeren Beutel gespielt. Beginn ist jeweils um 20:30 Uhr, Einlass bereits um 19:30 Uhr. Der Ticketvorverkauf startet voraussichtlich Anfang Juli 2022. Bei gutem Wetter gibt es meist noch Karten an der Abendkasse. Mehr Infos zur Veranstaltung unter www.stummfilmwoche.de
Bild: Regensburger Stummfilmwoche

tv geraet 250Noch bis 14. August 2022 ist der moderne Stummfilm "Juha" (Finnland 1999) in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Juha und seine Frau Marja leben auf dem Land und bewirtschaften einen Bauernhof. Eines Tages hat vor ihrem Grundstück ein Fremder namens Shemeikka eine Autopanne. Während Juha das Auto repariert, verführt Shemeikka seine Frau ...

Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki war bei dieser Produktion für Regie, Drehbuch und Produktion verantwortlich. Die Handlung mit vielen filmhistorischen Zitaten lehnt sich an das gleichnamige Buch von Juhani Aho an und ist die bislang vierte Verfilmung des Stoffes, so verfilmte Mauritz Stiller den Roman bereits 1921 (DVD bei absolut Medien). mehr
Textquelle: ARTE; Bild: Stummfilm Magazin

gruener vorhang 250Im Innenhof des Münchener Stadtmuseums werden von 07. bis 24. Juli 2022 die "Internationalen Stummfilmtage München 2022" stattfinden. Das Open-Air-Kino mit Livemusik wird dann zum zweiten Mal veranstaltet.

Angekündigt sind neben Klassikern wie "Sherlock jr." (USA 1924), "Greed" (USA 1924) und "Der Mann mit der Kamera" (UdSSR 1929) und vielen eher selten auf der großen Kinoleinwand zu sehenden Stummfilmperlen auch herausragende Restaurierungen des Filmmuseum München aus den letzten Jahren, wie "Nathan der Weise" (D 1922) und "Wunder der Schöpfung" (D 1925). Die Auswahl der Musiker*innen, darunter Neil Brand, Günter A. Buchwald, Sabrina Zimmermann, Mark Pogolski, Richard Siedhoff und Neil Brand, verspricht auch auf akustischer Ebene ein großartiges Kinoerlebnis. mehr

filmstreifen 08 250 buntE.T.A. Hoffmanns Todestag jährt sich am 25. Juni 2022 zum 200. Mal. Aus diesem Anlass wird vom 24. Mai bis 30. Juni 2022 die Filmreihe "Hoffmannesk. Auf den Spuren E.T.A. Hoffmanns im Film" im Berliner Zeughauskino gezeigt.

Zu sehen gibt es Filme aus über hundert Jahren Filmgeschichte, die den großen Einfluss des Dichters, Zeichners, Musikers und Theaterdirektors auf Kunst und Kultur aufzeigen. Neben Tonfilmproduktionen sind auch einige Stummfilmperlen im Programm, wie "Hoffmanns Erzählungen" (AT 1923) und "Der Student von Prag" (D 1913).

Die Filmreihe wurde von Anett Werner-Burgmann von CineGraph Babelsberg kuratiert und entstand in Zusammenarbeit mit dem Team des E.T.A. Hoffmann Portal der Staatsbibliothek zu Berlin im Rahmen des Projekts "Unheimlich Fantastisch. E.T.A. Hoffmann 2022". mehr
Quelle: Cinegraph Babelsberg e.V.; Foto: Stummfilm Magazin

cinefest logo 250Das XIX. cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes findet vom 11. bis 20. November 2022 wie gehabt in Hamburg statt. Es steht unter dem Thema "Gekurbelt, Entfesselt, Bunt, Digital. Kameratechnik und Filmkunst in der deutschen Kinematografie".

Die Kamera ist technisches, aber auch künstlerisches Herzstück der Filmproduktion. Getrieben von der Idee, bewegte Bilder einzufangen und wiederzugeben, ist die technische Entwicklung der Kamera – und der damit zusammenhängenden Technologien wie Filmmaterial und Lichtsetzung – ein Prozess, der mit der bewegten Fotografie begann und der Digitalisierung der Aufnahme noch nicht abgeschlossen ist. Technische Innovationen lösten auch immer ästhetische Entwicklungen aus – und umgekehrt. Auch politische Ereignisse wie die beiden Weltkriege hatten Einfluss auf Erfindungen in der Aufnahmetechnik.

Die Kamerakunst der deutschen Kinematografie hatte auch international großen Einfluß. Mit ihrer technischen Experimentierfreude und ihrem gestalterischen Sinn wurde die Entwicklung im 20. Jahrhundert von Personen wie Guido Seeber, Karl Freund, Bruno Mondi, Michael Ballhaus, Roland Dressel, Judith Kaufmann und vielen anderen vorangetrieben.

cinefest und CineGraph-Kongress 2022 verfolgen die vielfältigen Verknüpfungen zwischen Technik, Ästhetik und Politik im Panorama des 20. Jahrhunderts. Zum cinefest erscheint ein umfangreicher Katalog mit Kritiken und Materialien zu den Filmen und Themen des Festivals. Integraler Bestandteil des Festivals ist der 35. Internationale Filmhistorische Kongress. Diskussionsforen zu aktuellen und archivalischen Themen begleiten das cinefest. mehr
Textquelle und Bild: Veranstalter cinefest

tv geraet 250Am Mittwoch, den 05. Januar 2022, wird auf ARTE um 22:20 Uhr als Erstausstrahlung die Dokumentation "Alice Guy, die vergessene Filmpionierin" (F 2021) ausgestrahlt. Wiederholt wird die Sendung am Sonntag, den 23. Januar 2022, um 05:25 Uhr. Bis 01. September 2022 ist sie auch in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Alice Guy, auch Alice Guy-Blaché genannt, war die erste Regisseurin und Produzentin in der Filmgeschichte und dennoch kennt kaum jemand ihren Namen: Alice Guy. Sie war in Europa und in Amerika außerordentlich erfolgreich, wurde dann aber aus den Annalen des Kinos ausradiert.

Bis heute ist dies für viele Filmemacherinnen symptomatisch für die nach wie vor von Männern beherrschte Branche. Der Name Alice Guy sagt vermutlich nur einigen besonders bewanderten Cinephilen etwas. Dabei war die Französin, die 1873 in Saint-Mandé geboren wurde und 1968 in den Vereinigten Staaten starb, die erste Regisseurin und Produzentin in der Filmgeschichte.

filmrestaurierung 250 04Mit einer Sonderausstellung vom 27. Oktober 2021 bis 04. Juli 2022 würdigt die Deutsche Kinemathek das komplexe Handwerk der Filmrestaurierung und beleuchtet die Bemühungen zur Bewahrung des kollektiven Bildgedächtnisses.

Raumgreifende Projektionen vor Werkstattkulissen und interaktive Installationen mit Lupe und Leuchttisch laden die Besucher*innen dazu ein, sich in die investigative Welt der Restaurierungsarbeit zu begeben.

Filmbericht über das Ausstellungsthema in der Arte-Mediathek

Die Ausstellung eröffnet mit der Projektion fast völlig zerstörter Bilder aus dem Stummfilm "Das alte Gesetz" von E. A. Dupont aus dem Jahr 1923. Er erzählt die Geschichte eines jungen jüdischen Mannes, der mit seiner strenggläubigen Familie bricht, um Schauspieler zu werden – und ist ein wichtiges Dokument jüdischen Lebens zwischen Tradition und Assimilation. Der Bereich "Überlieferung" dokumentiert anschließend die durch Vernachlässigung oder Verlust entstandenen Lücken in den Archiven und zeigt, wie aufwendig Restaurator*innen weltweit recherchieren müssen, um noch vorhandenes Filmmaterial aufzufinden. Als prominentestes Beispiel dient hier Fritz Langs Stummfilmklassiker "Metropolis".

filmspule 250 5Der weltweit erste Film, der sich mit Homosexualität beschäftigt, erschien 1919 in Deutschland: Der Stummfilm "Anders als die Andern", es folgen weitere Filme, Verbote, Skandale und Debatten.

Inzwischen hat sich eine ganze Reihe deutscher Filmemacher*innen mit der Queer-Thematik beschäftigt. Die Darstellung queerer Protagonist*innen hat sich über die Jahrzehnte verändert, ebenso die Rezeption der Filme.

Die 3satKulturdoku "Queer Cinema. Eine Reise durch 100 Jahre deutschen Film" von Daniel Konhäuser blickt am Samstag, den 17. Juli 2021, um 19.20 Uhr zurück auf hundert Jahre deutsche, queere Filmgeschichte, skizziert aktuelle Diskurse genauso wie die Debatten von damals. In der 3sat-Mediathek ist die Dokumentation bis zum 2. Juli 2022 abrufbar.

Zu Wort kommen der Aktivist und Filmemacher Rosa von Praunheim, der Regisseur und ehemalige Panorama-Leiter der Berlinale Wieland Speck, Professor*in Skadi Loist, der Regisseur und Drehbuchautor Faraz Shariat, die Journalistin und Verlegerin der queeren Magazine "Siegessäule" und L-MAG Manuela Kay, Filmemacherin und Drehbuchautorin Angelina Maccarone sowie die Schauspieler Rick Okon und Brix Schaumburg. mehr
Textquelle: 3sat-Pressemitteilung; Foto: Stummfilm Magazin

Rubrikenübersicht

Rubriken der Initiative "100 Jahre Stummfilm-Klassiker der Weimarer Republik":

Einleitung  
Nosferatu 100
Jubiläumsfilme 1922 
Jubiläumsfilme 1921 
Juniläumsfilme 1920 
Jubiläumsfilme 1918/1919
Stummfilm-Stimmen   
Medientipps   
Termintipps  
Alle Filme   
Download/Presse