filmstreifen bunt 10 250Die im Filmpodium für das Frühjahr 2020 vorgesehene Filmreihe zu Louise Brooks wird nun im Oktober und November 2020 nachgeholt.

Dabei sind viele Filme der legendären amerikanischen Schauspielerin, die heute vor allem wegen der zwei G. W. Papst-Produktionen "Tagebuch einer Verlorenen" (D 1929) und "Die Büchse der Pandora" (D 1929) Kultstatus besitzt, mit live Musikbegleitung zu erleben.

So wird beispielsweise am 22. Oktober "It's the Old Army Game" (USA 1926) von André Desponds (Piano) und Samuel Messerli (Percussion) vertont. Am 31. Oktober spielen Ephrem Lüchinger (Piano) und Neal Sugarman (Saxofon) zu "The Show Off" (USA 1926) und am 12. November steht "A Girl in Every Port" (USA 1928), live begleitet von Günter A. Buchwald, auf dem Programm. Mehr zur Filmreihe hier
Bild: Stummfilm Magazin

filmstreifen gelb 03 250Der überwiegend in Deutschland tätig gewesene Filmregisseur und Drehbuchautor Arthur Robison starb am 20. Oktober 1935 in Berlin. Er wurde am 25. Juni 1883 in Chicago geboren.

Robisons Schatten – Eine nächtliche Halluzination zählt zu den beeindruckensten Filmen des deutschen Expressionismus. Das zusammen mit dem Kameramann Fritz Arno Wagner und Filmarchitekten Albin Grau gedrehte Kammerspiel wurde am 16. Oktober 1923 in Berlin uraufgeführt. Auf der Leinwand sind Fritz Kortner, Ruth Weyher, Gustav von Wangenheim und Fritz Rasp zu sehen.

Eine weitere beeindruckende Regiearbeit lieferte Robison in England mit The Informer (1929) ab. Er starb kurz nach den Dreharbeiten zur dritten Verfilmung von Der Student von Prag (D 1935). mehr
Foto: Stummfilm Magazin

ASTA 1 Copyright DEFA Stiftung Dieter Jaeger 250Das rbb Fernsehen und das Filmmuseum Potsdam gratulieren dem Film-, TV- und Theaterregisseur Roland Oehme zum 85. Geburtstag mit einer Aufführung seiner Komödie "Asta, mein Engelchen" (DDR 1980) am 23. Oktober 2020 im Kino des Filmmuseums Potsdam.

Der alte Otto Gratzick ist Pförtner des DEFA-Studios in Babelsberg und verehrt den Stummfilmstar Asta Nielsen. Als der berühmte Schauspieler Hermann Gschwindner verunglückt, sucht der Regisseur ein Double für die letzten Szenen seines Film. Er entdeckt Otto, der die Aufgabe übernimmt. Außerdem gibt Otto eine Heiratsannonce auf. Er sucht eine Frau, die Asta Nielsen ähnlich sieht. Das erste Rendezvous mit Astrid wird ein Reinfall. Doch Otto versucht es noch einmal – als Hermann Gschwindner. Die heitere Komödie wartet mit Zitaten aus Asta-Nielsen-Filmen und Reminiszenzen an die Stummfilmzeit auf.

Vor dem Film findet ein Gespräch mit Roland Oehme und dem Filmjournalist Knut Elstermann statt. Anwesend ist auch die Hauptdarstellerin Annemone Haase. Bei der Veranstaltung besteht eine Maskenpflicht auch während des Gesprächs und der Filmvorführung. mehr
Textquelle: Filmmuseum Potsdam; Bild: DEFA-Stiftung/Dieter Jaeger

filmstreifen 08 250 buntVom 18. bis 21. Oktober 2020 ist auf dem Vimeo-Channel des Filmmuseums München "Das Salz von Swanetien" (UdSSR 1930) zu sehen.

Michail Kalatosov drehte den lange nicht verfügbaren Kulturfilm mit inszenierten Sequenzen in Georgien. Im Zentrum des Geschehens steht ein in Abgeschiedenheit lebendes Volk und dessen täglicher Kampf ums Überleben in der unwirtlichen Umgebung der kaukasischen Berge.

Gezeigt wird eine Restaurierung des Filmmuseums München mit einer Musikeinspielung von Masha Khotimski, die im Auftrag der Bayerischen Akademie der Schönen Künste entstand. Hier geht es zum Vimeo-Channel: https://vimeo.com/filmmuseummuenchen
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 08 250 buntHenny Porten, einer der großen deutschen Stars des Stumm- und frühen Tonfilms, starb am 15. Oktober 1960 in Berlin.

Großen Erfolg hatte sie unter anderem im Jahr 1920 als "Anna Boleyn" unter der Regie von Ernst Lubitsch und mit Filmpartner Emil Jannings. Im gleichen Jahr spielte sie in der Komödie "Kohlhiesels Töchter" die Hauptrolle, ebenfalls ein Lubitsch-Film. Unter Ewald André Dupont war sie in der ersten Verfilmung der "Geierwally" (D 1921) und unter Leopold Jessner in dem Kammerspielfilm "Hintertreppe" (D 1921) zu sehen. "Caligari-Regisseur" Robert Wiene setzte Henny Porten 1923 in dem Monumentalfilm "I.N.R.I." ein. Sie wurde am 07. Januar 1890 als Henny Frieda Ulricke Porten in Magdeburg geboren. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmklappe blau 250 orange ohne soundDer deutsch-amerikanische Schauspieler Fritz Feld wurde als Fritz Feilchenfeld am 15. Oktober 1900 in Berlin geboren.

In seiner über 70-jährigen Berufstätigkeit spielte er unter anderem in den Stummfilmen Der Golem und die Tänzerin (D 1927), Der Golem, wie er in die Welt kam (D 1920), Weltbrand (D 1920) und Der letzte Befehl (USA 1928). Fritz Feld starb am 18. November 1993 in Los Angeles. mehr 
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmmuseum duesseldorf 250 1Das Black Box Kino im Filmmuseum Düsseldorf zeigt im Oktober 2020 zwei Stummfilmklassiker mit begleitender Livemusik.

Im Rahmen der Reihe "Stummfilm + Musik" stehen am 31. Oktober Teil 1 und 2 des monumentalen Stummfilms "Das indische Grabmal", begleitet von einer neuen Musikfassung, auf dem Programm. Zusätzlich gibt es am 25. Oktober eine Sondervorstellung des berühmten Klassikers "Panzerkreuzer Potemkin" von Sergei M. Eisenstein anlässlich des Internationalen Düsseldorfer Orgelfestivals.

Der Eintritt beträgt regulär neun Euro, ermäßigt sieben Euro und für Besitzer*innen eines Black Box-Passes sechs Euro. Aufgrund der derzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln steht nur ein eingeschränktes Platzangebot zur Verfügung.

filmklappe blau 250 orange ohne soundAm 12. Oktober 1865 wurde in Wien Anton Kolm geboren.

Er war einer der ersten Filmregisseure und -produzenten der österreichischen Kinogeschichte: 1910 gründetet er zusammen mit Jakob Fleck und seiner Ehefrau, Luise Kolm (geborene Veltée), die Produktionsfirma Erste österreichische Kinofilms-Industrie. Anton Kolm starb am 11. Oktober 1922 in seiner Geburtsstadt. mehr
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmstreifen 10 250Der amerikanische Schauspieler Charles Ogle starb am 11. Oktober 1940 in Long Beach. Er wurde am 05. Juni 1865 in Steubenville (Ohio) geboren.

1910 spielte Ogle in Frankenstein (Regie: James Searle Dawley) aus den Edison Studios die titelgebende Hauptrolle; der Streifen war die erste filmische Umsetzung von Mary Shelleys Roman. Zu sehen war er auch in dem amerikanischen Monumentalfilm Die zehn Gebote (1923) unter der Regie von Cecil B. DeMille. Insgesamt war Ogle in der Stummfilmzeit in ca. 300 Filmen im Einsatz. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

leinwandlyrik ralph turnheim foto rolf demmel 250 3Leinwandlyrik meets Musikimprovisation: Am 23. und 24. Oktober 2020 sind der Kinoerzähler Ralph Turnheim und der Stummfilmmusiker Gerhard Gruber gemeinsam in den Wiener Breitenseer Lichtspielen zu erleben.

Am ersten Abend steht das Programm "Gruber und Turnheim: Kaiser des Slapstick" auf dem Spielplan. Und am nächsten Tag heiß es dann: "Zorro *100 Jahre Z*". mehr

Videotipp: Ein TV-Interview mit den beiden Protagonisten findet man auf Youtube.
Foto: Leinwandlyrik/Rolf Demmel

filmspule bunt 250 1Aktuelle und interessante Veröffentlichungen rund um das Thema "Früher Film" gibt es im Netz zu entdecken. Hier eine frische Auswahl. Viel Spaß beim Lesen!

♦ Das Magazin "Rhein Exklusiv" stellt die "Goldene Ära" des Stummfilms vor. mehr

♦ BR24 berichtet über das Jazz-Ensemble "Küspert & Kollegen", die für die Jazztage in Baku "Das Cabinet des Dr. Caligari" (D 1920) vertont haben. mehr

♦ Die Internetseite Noizz stellt das ergänzende Medienangebot der ARD zur dritten Staffel der Serie "Berlin Babylon", die am 11. Oktober im Ersten startet, vor. mehr

♦ "yahoo! nachrichten" würdigen den 135. Geburtstag des legendären Filmkomikers Buster Keaton. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

filmstreifen 08 250 buntAm Dienstag, den 06. Oktober 2020, ist um 19:00 Uhr im Berliner Zeughauskino "Isn’t life wonderful" zu sehen.

Der amerikanische Spielfilm aus dem Jahr 1924 wird im Rahmen der Reihe "Berlin International" gezeigt. Unter der Regie von D.W. Griffith spielten Carol Dempster, Neil Hamilton, Erville Alderson, Helen Lowell, Marcia Harris, Frank Puglia und Lupino Lane.

Eunice Martins vertont live am Flügel das Geschehen auf der Leinwand. Der Eintritt ist frei. Eine telefonische Reservierung ist notwendig und unter der Nummer 030 20304770 montags bis freitags von 13:00 bis 16:00 Uhr sowie zu den Öffnungszeiten der Kinokasse möglich. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

filmstreifen bunt 10 250In der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2020 wird im Deutschlandfunk ein ausführliches Feature über den deutschen Schriftsteller und Filmemacher Hanns Heinz Ewers ausgestrahlt.

Mit seinem Originaldrehbuch für Der Student von Prag (D 1913) schrieb Ewers Filmgeschichte: Der Klassiker mit Paul Wegener in der titelgebenden Hauptrolle gilt als einer der ersten Kunstfilm der Kinogeschichte. Ewers wurde am 03. November 1871 als Hans Heinrich Ewers in Düsseldorf geboren und starb am 12. Juni 1943 in Berlin.

Die Sendung ist eine Wiederholung vom Oktober 2017. Autor ist Sven Brömsel, Regie führte Rita Höhne. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

filmstreifen 08 250 buntDer französische Filmpionier André Deed starb am 04. Oktober 1940 in Paris.

Der Filmschauspieler, Regisseur und Drehbuchautor schuf mit Boireau eine der ersten komischen Filmfiguren der Kinogeschichte. Deed wurde am 22. Februar 1879 in Le Havre als Henri André Augustin Chapais geboren. mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

filmklappe blau 250 bunt ohne soundDer amerikanische Schauspieler und Filmregisseur Buster Keaton wurde als Joseph Frank Keaton am 4. Oktober 1895 in Piqua (Kansas) geboren.

Neben Charles Chaplin und Harold Lloyd war Keaton einer der erfolgreichsten und kreativsten Komiker der Stummfilmzeit. Mit The General schuf er einen Meilenstein der Filmkomödie. Die aufwändige Produktion brachte ihn allerdings in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten und läutete sein Karriereende ein.

Mitte des 20. Jahrhundert erlebten er und seine Filme eine Renaissance. Seine letzte Rolle spielte er kurz vor seinem Tod in Richard Lesters turbulenter Musicalkomödie "Toll trieben es die alten Römer" (1966). Er starb am 1. Februar 1966 in Woodland Hills im Bundesstaat Kalifornien. mehr
Bild: Stummfilm Magazin

Homemovie-Zeit

bauhaus film pic 250

Jubiläum

100 jahre caligari

Im Februar 1920 fand in Berlin die Premiere des expressionistischen Meisterwerks "Das Cabinet des Dr. Caligari" statt. Der Film gilt als einer der bedeutensten der Kinogeschichte und als ein Schlüsselwerk des deutschen Films. mehr und Caligari-Quiz